Anämie durch Krebs: Wenn rote Blutkörperchen zu knapp werden

Foto des Autors

By Jan

Was ist Anämie durch Krebs?

Anämie durch Krebs ist ein Zustand, bei dem dein Körper nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen produziert. Diese Zellen sind unerlässlich, da sie Sauerstoff durch deinen Körper transportieren. Ohne genügend rote Blutkörperchen kann dein Gewebe nicht die Sauerstoffmenge erhalten, die es benötigt, um richtig zu funktionieren. Dies kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, die deine allgemeine Gesundheit und dein Wohlbefinden beeinträchtigen.

Ursachen von Anämie bei Krebs

Bei Krebs gibt es verschiedene Faktoren, die zur Entwicklung einer Anämie beitragen können:

  • Chemotherapie: Bestimmte Chemotherapeutika schädigen das Knochenmark, das neue Blutkörperchen produziert. Dies kann zu einer Abnahme der roten Blutkörperchen führen.
  • Bestrahlung: Strahlentherapie kann auch das Knochenmark schädigen und so die Produktion roter Blutkörperchen beeinträchtigen.
  • Tumorwachstum: Größere Tumoren können deinen Körper von Eisen und anderen Nährstoffen abhalten, die für die Bildung roter Blutkörperchen benötigt werden.
  • Blutverlust: Krebs kann zu Blutungen führen, die zu einem Verlust roter Blutkörperchen führen können.

Anämie durch Krebs

Ursachen von Anämie bei Krebs

Anämie bei Krebs kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

### Verminderte Produktion von roten Blutkörperchen

  • Knochenmark-Suppression: Krebsbehandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung können das Knochenmark schädigen, das für die Produktion roter Blutkörperchen verantwortlich ist.
  • Myelophthische Anämie: Bei einigen Krebsarten, wie Leukämie oder Lymphom, dringen Krebszellen in das Knochenmark ein und verdrängen die blutbildenden Zellen, wodurch die Produktion roter Blutkörperchen beeinträchtigt wird.

### Erhöhter Abbau von roten Blutkörperchen

  • Blutungen: Krebs kann zu inneren Blutungen führen, was zum Verlust roter Blutkörperchen beiträgt.
  • Hämolyse: Bestimmte Krebsarten oder Krebsbehandlungen können zur Zerstörung roter Blutkörperchen führen.

### Nährstoffmangel

  • Eisenmangel: Eisen ist für die Produktion von Hämoglobin erforderlich, dem Sauerstoffträger in den roten Blutkörperchen. Krebs kann zu Eisenmangel führen, indem es den Eisenstoffwechsel beeinträchtigt oder zu Blutungen führt.
  • Vitamin-B12-Mangel: Vitamin B12 ist auch für die Bildung roter Blutkörperchen notwendig. Krebs kann die Aufnahme oder Speicherung von Vitamin B12 beeinträchtigen.
  • Folsäuremangel: Folsäure ist ein weiteres wichtiges Vitamin für die Produktion roter Blutkörperchen. Krebs und seine Behandlungen können den Folsäurestoffwechsel stören.

### Entzündungen

Chronische Entzündungen, die durch Krebs verursacht werden, können zur Produktion von Zytokinen führen, die die Bildung roter Blutkörperchen unterdrücken.

Anzeichen und Symptome von Anämie durch Krebs

Wenn du an Krebs erkrankt bist, können die Symptome einer Anämie anfangs subtil sein oder gar nicht auftreten. Mit fortschreitender Anämie werden die Symptome jedoch deutlicher. Zu den häufigsten Anzeichen und Symptomen gehören:

Müdigkeit und Schwäche

Eines der häufigsten Symptome einer Anämie ist extreme Müdigkeit und Schwäche. Dir fehlt die Energie für alltägliche Aufgaben und selbst einfache Tätigkeiten können anstrengend werden.

Kurzatmigkeit

Bei Anämie musst du möglicherweise öfter als sonst Luft holen, besonders bei körperlicher Anstrengung. Dies liegt daran, dass deine roten Blutkörperchen nicht genügend Sauerstoff zu deinem Gewebe transportieren können.

Blasse Haut, Lippen und Zahnfleisch

Deine Haut, deine Lippen und dein Zahnfleisch können bei Anämie blasser werden. Dies liegt daran, dass deine roten Blutkörperchen nicht genügend Hämoglobin enthalten, das für die rote Färbung verantwortlich ist.

Brustschmerzen und Herzrasen

Eine Anämie kann deinen Herzschlag beschleunigen, um den Mangel an Sauerstoff auszugleichen. Dies kann zu Brustschmerzen und Herzrasen führen.

Kopfschmerzen und Schwindel

Wenn dein Gehirn nicht genügend Sauerstoff erhält, kannst du Kopfschmerzen und Schwindelgefühle bekommen. Dies kann besonders beim Aufstehen oder nach dem Essen auftreten.

Kalte Hände und Füße

Deine Extremitäten können sich kalt anfühlen, da dein Körper versucht, deine lebenswichtigen Organe warm zu halten.

Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust

Eine Anämie kann deine Verdauung beeinträchtigen und zu Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust führen.

Kognitive Beeinträchtigungen

Eine schwere Anämie kann zu kognitiven Beeinträchtigungen wie Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisproblemen und Verwirrtheit führen.

Folgen von Anämie bei Krebs

Anämie kann erhebliche Auswirkungen auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden haben, insbesondere wenn sie durch Krebs verursacht wird. Zu den häufigsten Folgen gehören:

Müdigkeit und Schwäche

Ein Mangel an roten Blutkörperchen bedeutet, dass weniger Sauerstoff zu deinem Gewebe transportiert wird. Dies kann zu extremer Müdigkeit, Erschöpfung und einer verminderten Belastbarkeit führen.

Kurzatmigkeit

Auch Kurzatmigkeit kann auftreten, da dein Körper Schwierigkeiten hat, ausreichend Sauerstoff aufzunehmen. Dies kann dich bei alltäglichen Aktivitäten wie Treppensteigen oder Spazieren gehen belasten.

Herzprobleme

Anämie kann dein Herz belasten, da es härter arbeiten muss, um sauerstoffreiches Blut durch deinen Körper zu pumpen. Dies kann zu Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz und anderen Herzproblemen führen.

Kognitive Beeinträchtigungen

Ein Sauerstoffmangel kann dein Gehirn ebenfalls beeinträchtigen. Du kannst Schwierigkeiten beim Denken, Erinnern und Konzentrieren haben. In schweren Fällen kann es zu Demenz kommen.

Erhöhtes Infektionsrisiko

Rote Blutkörperchen spielen eine entscheidende Rolle für dein Immunsystem. Bei Anämie kann dein Körper Infektionen weniger effektiv bekämpfen, wodurch du anfälliger für Krankheiten wirst.

Verzögerte Wundheilung

Anämie kann auch die Wundheilung verlangsamen. Dies liegt daran, dass Sauerstoff für die Bildung neuer Zellen und die Reparatur von Gewebe unerlässlich ist.

Angst und Depression

Die körperlichen und emotionalen Auswirkungen von Anämie können auch deine psychische Gesundheit beeinträchtigen. Du kannst dich ängstlich, niedergeschlagen und hoffnungslos fühlen.

Diagnose von Anämie durch Krebs

Wenn du Symptome einer Anämie bemerkst, ist es wichtig, dich so schnell wie möglich untersuchen zu lassen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Folgen der Anämie minimieren und dir helfen, dich während der Krebsbehandlung besser zu fühlen.

Was wird bei der Diagnose gemacht?

Deine Ärztin oder dein Arzt wird dich zunächst nach deiner Krankengeschichte und deinen Symptomen fragen. Möglicherweise wirst du auch einer körperlichen Untersuchung unterzogen, bei der deine Haut, deine Schleimhäute und deine Nägel auf Anzeichen von Anämie untersucht werden.

Bluttests

Bluttests sind der wichtigste Teil der Diagnose einer Anämie durch Krebs. Diese Tests können Folgendes messen:

  • Hämoglobinwert: Dies ist die Proteinverbindung in deinen roten Blutkörperchen, die Sauerstoff transportiert.
  • Hämatokritwert: Dies ist der Prozentsatz an roten Blutkörperchen in deinem Blut.
  • Erythrozytenzahl: Dies ist die Anzahl der roten Blutkörperchen in deinem Blut.
  • Mittleres Erythrozytenvolumen (MCV): Dies ist die durchschnittliche Größe deiner roten Blutkörperchen.
  • Mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration (MCHC): Dies ist die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in deinen roten Blutkörperchen.
  • Eisenwerte: Eisen ist ein Mineral, das zur Herstellung von Hämoglobin benötigt wird.

Knochenmarkbiopsie

In manchen Fällen kann eine Knochenmarkbiopsie erforderlich sein, um die genaue Ursache der Anämie zu ermitteln. Dabei wird eine kleine Probe deines Knochenmarks entnommen und unter dem Mikroskop untersucht.

Fazit

Die Diagnose einer Anämie durch Krebs kann durch eine Kombination aus Anamnese, körperlicher Untersuchung und Bluttests gestellt werden. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist wichtig, um die Folgen der Anämie zu minimieren und deine Lebensqualität während der Krebsbehandlung zu verbessern.

Behandlungsmöglichkeiten für Anämie bei Krebs

Anämie bei Krebs kann mit verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten angegangen werden, die darauf abzielen, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen und die Symptome zu lindern.

Erythropoetin-stimulierende Agenten (ESA)

Erythropoetin ist ein natürliches Hormon, das die Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark anregt. ESA sind synthetische Versionen von Erythropoetin, die zur Behandlung von Anämie bei Krebs eingesetzt werden können. Sie werden in der Regel injiziert und können die Anzahl der roten Blutkörperchen innerhalb weniger Wochen erhöhen.

Eisenpräparate

Eisen ist ein wesentlicher Bestandteil von Hämoglobin, dem Protein in roten Blutkörperchen, das Sauerstoff transportiert. Wenn du einen Eisenmangel hast, kann dies zu Anämie beitragen. Daher kann die Einnahme von Eisenpräparaten helfen, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen. Es gibt verschiedene Formen von Eisenpräparaten, daher ist es wichtig, mit deinem Arzt über die für dich am besten geeignete Form zu sprechen.

Bluttransfusionen

In schweren Fällen von Anämie kann eine Bluttransfusion erforderlich sein. Dabei wird dir das Blut eines Spenders verabreicht, um deine Anzahl an roten Blutkörperchen zu erhöhen. Bluttransfusionen werden in der Regel in einem Krankenhaus oder einer Klinik durchgeführt.

Myelodysplastisches Syndrom (MDS)-Medikamente

MDS ist eine Erkrankung des Knochenmarks, die zu einer verminderten Produktion roter Blutkörperchen führt. Wenn du an MDS leidest und eine Anämie hast, können dir Medikamente wie Lenalidomid und Azacitidin verschrieben werden. Diese Medikamente wirken, indem sie die Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark anregen.

Andere Behandlungsmöglichkeiten

In einigen Fällen können andere Behandlungsmöglichkeiten zur Behandlung von Anämie bei Krebs eingesetzt werden, darunter:

  • Androgene: Diese männlichen Hormone können die Produktion roter Blutkörperchen anregen.
  • Kortikosteroide: Diese Medikamente können die Immunreaktion unterdrücken, die zur Anämie beitragen kann.
  • Splenektomie: Dies ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Milz, die bei manchen Menschen mit Anämie wirksam sein kann.

Auswirkungen von Anämie durch Krebs auf die Krebsbehandlung

Wenn du an Krebs erkrankt bist, kann eine Anämie erhebliche Auswirkungen auf deine Behandlung haben. Eine unzureichende Versorgung mit roten Blutkörperchen kann die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigen und potenziell zu Verzögerungen oder Anpassungen des Behandlungsplans führen.

Auswirkungen auf die Strahlentherapie

  • Reduzierte Wirksamkeit: Anämie kann die Wirksamkeit der Strahlentherapie verringern, da rote Blutkörperchen für den Sauerstofftransport zu den Tumorzellen verantwortlich sind. Ohne ausreichend Sauerstoff kann die Strahlung die Krebszellen möglicherweise nicht wirksam abtöten.

Auswirkungen auf die Chemotherapie

  • Zunahme der Nebenwirkungen: Anämie kann die Nebenwirkungen der Chemotherapie verstärken, wie z. B. Müdigkeit, Schwäche und Übelkeit.
  • Verzögerte Verabreichung: Eine schwere Anämie kann zu einer Verzögerung oder sogar Unterbrechung der Chemotherapie führen, bis sich deine Blutwerte verbessern.
  • Erhöhtes Risiko für Infektionen: Die durch Chemotherapie geschwächten Immunzellen können durch eine Anämie zusätzlich geschädigt werden, was zu einem erhöhten Infektionsrisiko führt.

Auswirkungen auf die Immuntherapie

  • Reduzierte Immunantwort: Anämie kann das Immunsystem schwächen, wodurch es schwieriger wird, Krebszellen zu bekämpfen.
  • Erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen: Wie bei der Chemotherapie kann Anämie auch die Nebenwirkungen der Immuntherapie verstärken.

Auswirkungen auf die operative Entfernung von Tumoren

  • Erhöhtes Blutungsrisiko: Eine Anämie kann das Blutungsrisiko während und nach einer Operation erhöhen.
  • Verzögerte Wundheilung: Die mangelnde Sauerstoffversorgung kann die Wundheilung nach einer Operation verlangsamen.

Wenn du an Anämie leidest, ist es wichtig, deinen Arzt zu informieren. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, darunter Bluttransfusionen, Eisenpräparate und Medikamente zur Stimulierung der Produktion roter Blutkörperchen. Wenn du deine Anämie wirksam behandelst, kannst du die Auswirkungen auf deine Krebsbehandlung minimieren und die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Behandlungsergebnisses erhöhen.

Umgang mit Anämie während der Krebsbehandlung

Anämie kann die Krebsbehandlung erschweren und zu Komplikationen führen. Hier sind einige Tipps, wie du damit während der Behandlung umgehen kannst:

Energiemanagement

  • Ruhe dich aus: Nimm dir ausreichend Zeit zum Ausruhen und vermeide Überanstrengung.
  • Ändere deine Aktivitäten: Teile Aufgaben in kleinere Schritte auf und pausiere zwischendurch.
  • Delegiere Aufgaben: Bitte Freunde, Familienmitglieder oder professionelle Helfer um Unterstützung bei Aufgaben.

Ernährung

  • Iss eisenreiche Lebensmittel: Rotes Fleisch, Fisch, Bohnen und Linsen sind gute Eisenquellen.
  • Erhöhe den Vitamin-C-Konsum: Vitamin C hilft dem Körper, Eisen aufzunehmen.
  • Meide Koffein und Alkohol: Diese können die Eisenaufnahme beeinträchtigen.
  • Bleibe hydriert: Trinke viel Wasser, da Flüssigkeitsmangel die Anämie verschlimmern kann.

Medikamente

  • Eisenpräparate: Dein Arzt kann dir Eisenpräparate verschreiben, um deinen Eisenspiegel zu erhöhen.
  • Erythropoetin-stimulierende Mittel (ESAs): Diese Medikamente stimulieren deinen Körper zur Produktion von roten Blutkörperchen.
  • Bluttransfusionen: In schweren Fällen kann eine Bluttransfusion erforderlich sein, um deinen Hämoglobinspiegel zu erhöhen.

Sonstige Maßnahmen

  • Auslösefaktoren vermeiden: Bestimmte Medikamente wie Aspirin oder Ibuprofen können Anämie verschlimmern.
  • Regelmäßige Blutuntersuchungen: Dein Arzt wird regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen, um deinen Hämoglobinspiegel zu überwachen.
  • Sprich mit deinem Arzt: Informiere deinen Arzt sofort, wenn du Anzeichen oder Symptome einer Anämie bemerkst.

Denke daran, dass Anämie bei Krebs ein häufiges Problem ist, das mit den richtigen Maßnahmen behandelt werden kann. Indem du diese Tipps befolgst, kannst du die Auswirkungen der Anämie auf deine Gesundheit und Behandlung minimieren.

Prävention von Anämie bei Krebs

Da es oft nicht möglich ist, die Ursachen von Anämie bei Krebs zu beseitigen, kann die Prävention eine entscheidende Rolle spielen. Hier sind einige Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um Anämie vorzubeugen:

Ernähre dich eisenreich

Eisen ist ein essentielles Mineral für die Bildung roter Blutkörperchen. Achte daher darauf, ausreichend eisenreiche Lebensmittel in deine Ernährung aufzunehmen, wie z. B.:

  • Rotes Fleisch
  • Schweineleber
  • Linsen
  • Erbsen
  • Angereichertes Frühstückscerealien

Trinke eisenhaltige Getränke

Wenn es dir schwerfällt, genügend Eisen über die Nahrung aufzunehmen, kannst du auch eisenhaltige Getränke zu dir nehmen. Es gibt eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln und mit Eisen angereicherten Säften auf dem Markt, die helfen können, deinen Eisenspiegel zu erhöhen.

Vermeide blutverdünnende Medikamente

Einige Medikamente, wie z. B. Aspirin und Ibuprofen, können die Blutgerinnung beeinträchtigen und zu Blutungen führen, die zu Anämie beitragen können. Wenn du Medikamente einnimmst, sprich mit deinem Arzt über das Risiko von Blutungen.

Vermeide Rauchen

Rauchen kann die Sauerstoffversorgung des Körpers verringern, was zu Anämie beitragen kann. Wenn du rauchst, solltest du versuchen, aufzuhören.

Impf dich gegen Infektionen

Infektionen können Entzündungen verursachen, die die Eisenabsorption beeinträchtigen und zu Anämie führen können. Halte dich an empfohlene Impfungen, um Infektionen vorzubeugen.

Behandle Blutungsstörungen

Hast du eine Blutungsstörung, ist es wichtig, diese behandeln zu lassen. Unbehandelte Blutungsstörungen können zu chronischen Blutverlusten und Anämie führen.

Spreche mit deinem Arzt

Wenn du besorgt über dein Anämierisiko bist oder bereits Anzeichen und Symptome einer Anämie hast, spreche unbedingt mit deinem Arzt. Dein Arzt kann Tests durchführen, um festzustellen, ob du anämisch bist, und die entsprechende Behandlung empfehlen.

Ausblick: Leben mit Anämie durch Krebs

Anämie ist eine häufige Herausforderung, mit der Krebspatienten während ihrer Behandlung konfrontiert sind. Während die Behandlung der zugrunde liegenden Krebserkrankung das vorrangige Ziel ist, kann das Management von Anämie dazu beitragen, deine Lebensqualität zu verbessern und deine Behandlungsergebnisse zu optimieren.

Auswirkungen von Anämie auf den Alltag

Anämie kann erhebliche Auswirkungen auf deinen Alltag haben. Müdigkeit, Kurzatmigkeit und kognitive Beeinträchtigungen können deine Fähigkeit, täglichen Aktivitäten nachzugehen, einschränken. Es ist wichtig, diese Auswirkungen anzuerkennen und Strategien zu entwickeln, um damit umzugehen.

Bewältigungsstrategien

Um mit Anämie umzugehen, solltest du dich auf folgende Strategien konzentrieren:

  • Ausreichende Ruhe: Gönne dir ausreichend Schlaf und Ruhezeiten, um deine Energie zu schonen.
  • Aktivitätsmanagement: Plane deine Aktivitäten und verteile sie über den Tag, um Überanstrengung zu vermeiden.
  • Eine ausgewogene Ernährung: Ernähre dich gesund und ausgewogen, um deine Eisen- und Vitaminvorräte aufrechtzuerhalten.
  • Medikamentöse Behandlung: In einigen Fällen kann dein Arzt dir Medikamente wie Erythropoetin verschreiben, die die Produktion roter Blutkörperchen anregen.
  • Bluttransfusionen: Wenn andere Behandlungen nicht anschlagen, können Bluttransfusionen erforderlich sein, um deinen Hämoglobinspiegel zu erhöhen.

Langfristige Auswirkungen

Anämie durch Krebs kann auch langfristige Auswirkungen haben. Es ist wichtig, mit deinem Arzt über mögliche Spätfolgen zu sprechen, wie z. B.:

  • Chronische Müdigkeit: Anhaltendes Gefühl von Müdigkeit und Erschöpfung auch nach Abschluss der Krebsbehandlung.
  • Herzprobleme: Anämie kann das Herz belasten und das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen.
  • Kognitive Beeinträchtigung: Anämie kann kognitive Funktionen wie Gedächtnis, Konzentration und Entscheidungsfindung beeinträchtigen.

Unterstützung und Ressourcen

Mit Anämie durch Krebs zu leben, kann eine Herausforderung sein, aber du bist nicht allein. Suche Unterstützung bei deiner Familie, Freunden, deinem Pflegeteam und Organisationen wie der Leukämie- und Lymphom-Gesellschaft (LLS) oder der American Cancer Society (ACS). Diese Organisationen bieten Informationen, Unterstützungsgruppen und Ressourcen, die dir beim Umgang mit Anämie helfen können.

Denke daran, dass Anämie eine häufige Komplikation von Krebs ist, aber sie ist behandelbar. Durch das Management deiner Anämie und die Heranziehung von Unterstützung kannst du deine Lebensqualität verbessern und die Herausforderungen, die mit der Krankheit verbunden sind, meistern.

Schreibe einen Kommentar